Logo von denkPLOSION

 

DenkPLOSION

Drucken

Herzlich willkommen!
 
auf der Veranstaltungsseite von DenkPLOSION - genderbewusst - transkulturell - rassismuskritisch!
DenkPLOSION ist das Fortbildungsinstitut von Jungenarbeit Hamburg e.V. Wir aktualisieren unser Programm regelmäßig, so dass wir Sie herzlich einladen, diese Webseite immer wieder zu besuchen. 

Mit DenkPLOSION wollen wir in Zukunft zusammen mit Ihnen unsere Bemühungen für geschlechterbewusste, transkulturelle und rassismuskritische Pädagogik intensivieren. Wir wollen eintreten in vielfältige Diskussionen und dabei einen Rahmen schaffen, in dem Wissen ausgetauscht und an Sie als Teilnehmende weitergegeben wird. Wir verstehen DenkPLOSION als einen Ort, der von der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen, die sich ständig im Wandel befinden, und dem Austausch der Teilnehmenden lebt. 
Wir freuen uns, wenn durch den Austausch der Teilnehmenden Impulse für weitere Veranstaltungen entstehen.

 
Datum Titel
04.06.24

Sexualität ist ein grundlegender Bestandteil des Menschseins. Sie begegnet uns täglich bewusst und unbewusst mit all ihren Facetten - ob im Kitaalltag, in der Schule, im Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, ebenso in der Betreuung von Menschen, in pflegerischen Tätigkeiten und auch im Alter. In Ausbildungskontexten findet das Thema dennoch häufig keine Berücksichtigung.

21.06.24

Jungen im Elementarbereich: Sie werden als raumgreifend, laut, aktiv und fordernd wahrgenommen.

16.07.24

Kinder sind von Anfang an sexuelle Wesen. Mit großem Eifer und Neugier erkunden sie ihre Welt und ihre Körper. Als Eltern, Erziehungspersonen aber auch im Betreuungsalltag beobachten und begleiten Erwachsene unterschiedliche Ausdrucksformen von kindlicher Körper- und Sexualentwicklung – oftmals mit Irritation und persönlicher Unsicherheit.

22.10.24

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt von Kindern und Jugendlichen verstehen, begleiten, unterstützen: Unsere Gesellschaft ist vielfältig. Um dieser Vielfalt in der sozialen Arbeit gerecht zu werden, braucht es als Fachkräfte eine gute Reflexion der eigenen Haltung und Handlungen. Insbesondere in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stehen Fachkräfte immer wieder vor Fragen:

05.11.24

In der Soziologie und in feministischen Debatten kursiert seit den 1980er Jahren der Begriff „toxische Männlichkeit“. Unter diesem Begriff wird ein Bild von Männlichkeit verstanden, das auf schädliche Verhaltensweisen für Männer* abzielt, beispielsweise durch Härte, Konkurrenzgedanken, Diskriminierung gegenüber anderen Personengruppen, emotionale Kälte und aggressives Verhalten.

Direkt zu unseren Projekten